Seefracht

Deine Vorteile mit LetMeShip

  • Du stellst eine kostenfreie Anfrage und erhältst das günstigste Angebot
  • Du sparst Zeit und personelle Ressourcen im Unternehmen
  • Abwicklung und persönliche Unterstützung durch unsere Inhouse-Logistikexperten
Seefracht mit Letmeship verschicken

Sales LetMeShip Deutschland / Schweiz / Österreich

Frage uns einfach persönlich

Die Anforderungen beim Versand in Unternehmen sind häufig komplex und zeitaufwändig. Eine Aufgabe, bei der du auf unsere Unterstützung zählen kannst. Kontaktiere uns noch heute und erfahre mehr über unsere Versand-Angebote für B2B-Kunden!


Eine kostengünstige Lösung für zeitunkritische Waren aus Übersee von und nach Deutschland

Du möchtest wissen, wie viel ein Seefracht-Container kostet oder wie du am schnellsten eine Spedition für deine Seefracht buchen kannst? Wir beantworten dir diese und andere Fragen rund um deinen Seefracht-Versand.

Die größten Herausforderungen für Unternehmen bei der Buchung einer Seefracht sind das Einholen von Angeboten verschiedener Seefrachtunternehmen und der häufig umständliche und zeitaufwändige Buchungsprozess in unterschiedlichen Systemen. Hinzu kommen variierende Tarife, je nach Saison, nach Schiffsrouten und welche Ware(n) du versenden möchtest, die du zunächst vergleichen musst.

Bei LetMeShip genügt eine Anfrage, mit der wir bis zu 15 verschiedene Speditionen erreichen. Das günstigste Angebot senden wir dir dann zu. Wir beauftragen dann für dich die Spedition und kümmern uns zudem um die gesamte Abwicklung.


Wie kann ich Seefracht über LetMeShip buchen?

Über unsere Versand- und Buchungsplattform kannst du unkompliziert eine Seefracht anfragen – kostenfrei und unverbindlich. Einfach registrieren und über deinen Login im Bereich „Versand“ eine Versandanfrage über den Reiter „Spezialversand“ stellen. Nach Eingang deiner Anfrage kommen wir zeitnah mit einem maßgeschneiderten Angebot inkl. Kosten und Zeitrahmen auf dich zu.


Wie lange dauert eine Seefracht?

Eine Seefracht inklusive der Abwicklung dauert im Durchschnitt 18–20 Tage, kann aber auch mal bis zu 60 Tage dauern. Der Zeitrahmen für Seefrachtsendungen ist viel länger als bei anderen Transportmitteln. Wenn die Ladung im Bestimmungshafen eintrifft, dauert es einige Zeit, in der Regel ein paar Tage, bis die Ladung (Container) vom Schiff und im Hafen entladen ist und sich auf dem Weitertransport ins Hinterland befindet. Die Abbildung zeigt eine maritime Lieferkette.

Die Abbildung zeigt eine maritime Lieferkette.

Die Seefracht ist eine der kostengünstigsten Transportarten, doch du solltest hier für den Transportweg mehr Zeit einplanen. Rund 80 Prozent aller weltweit gehandelten Produkte werden auf dem Seeweg transportiert. Wenn du Waren oder Güter hast, die aus Übersee transportiert werden müssen und nicht zeitkritisch sind, empfehlen wir dir daher die Buchung einer Spedition für deine Seefracht. Diese eignet sich insbesondere für den Versand großer und schwerer Produkte (mehr als 500 kg) oder großer Volumina. Häufig werden große Mengen kleinerer Sendungen in einem Container zusammengefasst, um den Versand so kostengünstig wie möglich zu gestalten.

Die Seefracht wird häufig für die Beförderung von Waren aus Asien zu Lagerhäusern oder Fabriken in Europa oder Nordamerika und umgekehrt genutzt.

Eine schnellere Alternative kann hier der Versand per Luftfracht sein, ist jedoch auch mit höheren Kosten verbunden, insbesondere bei schweren, sperrigen Gütern.


Seefracht-Container Preise: Wie werden die Kosten berechnet?

Basis zur Berechnung der Transportkosten für Seefracht sind Größe und Gewicht der Waren. Hinzu kommen noch Gebühren wie Zollabfertigung, Hafen-, Transport-, Sicherheits-, Entladungs- und ggf. Standgebühren. Der Großteil der Seefracht wird in Metallcontainern auf Containerschiffen befördert. Für manche dieser Waren sind spezielle Transport-Container notwendig. Chemikalien und Großgeräte, die nicht in einen Container passen, werden häufig auf Frachtschiffen transportiert.


LetMeShip Boxenfracht

Faustregel für den Versand von Massengut und Boxenfracht

Grundsätzlich wird zwischen dem Transport von Massengut und Boxenfracht unterschieden. Waren, die mehr als 15 Kubikmeter Platz einnehmen, können mittels einer Vollcontainerladung (Full Container Load, kurz FLC) transportiert werden. Bei einer Fracht von 1,5 bis 15 Kubikmetern genügt eine Teilcontainerladung (Less Than Container Load, kurz LCL). Für den Versand verderblicher Waren stehen auch spezielle Kühlboxen zur Verfügung.


Welche Seefrachtdokumente benötige ich?

Wie bei jedem Versand können falsche oder verspätete Dokumente verhindern, dass deine Waren auf ein Schiff verladen wird. Das wiederum hat zur Folge, dass deine Sendung sich verzögert und dass unter Umständen enorm hohe Gebühren für Stand-, Liege- und Festhaltezeiten in den Häfen auf dich zukommen. Stelle sicher, dass die folgenden Dokumente korrekt ausgefüllt sind und rechtzeitig vorliegen: 

  • Pro forma Rechnung (Pro forma Invoice) oder Handelsrechnung (Commercial Invoice)
  • Konnossement (Bill of Lading (B/L))
  • Seefrachtbrief
  • Ursprungszeugnis (Certificate of Origin)
  • Gefahrengut-Zertifikat (falls benötigt)

Die Ausfuhrzolldokumente erstellt der von dir gebuchte Carrier. Bei einer Buchung über LetMeShip sind die Kosten dafür schon in den Frachtkosten enthalten.

Eike von LetMeShip

Wir freuen uns über deine Kontaktaufnahme.


Seefracht: Mehr Flexibilität und weniger Beschränkungen bei Gütern

Der Seefrachttransport bietet Unternehmen mehr Flexibilität und ist weniger restriktiv als andere Transportarten, was die zu transportierenden Güter angeht. So können, im Gegensatz zur Luftfracht, auf dem Seeweg auch Güter transportiert werden, die eine Gefahr für die öffentliche Gesundheit darstellen, brennbar sind oder giftige, ätzende, magnetische oder biochemische Substanzen enthalten.


Wie verpacke ich meine Seefracht?

Bei der Exportverpackung sind viele Besonderheiten zu beachten, insbesondere beim Export in Drittländer. Verpackungen für den Seetransport müssen nicht nur stabil sein, sondern auch Vorschriften wie dem IPPC-Standard der internationalen Pflanzenschutzkonvention entsprechen. Bei dieser Vereinbarung handelt es sich in erster Linie um Vereinbarungen über Holzverpackungsmaterialien zur Einhaltung der Versandquarantäneanforderungen. Die Einhaltung dieser Standards wird durch den IPPC-Stempel nachgewiesen.

Um Beschädigungen deiner Waren während des Seeweg-Transports zu vermeiden, musst du auf die richtige Kartonage achten. Exportverpackungsmaterialien und Ladeplattformen wie Paletten, Container und Kisten werden aufgrund der hohen Stabilität aus Massivholz gefertigt. Für den Transport durch verschiedene Klimazonen werden spezielle Klimaverpackungen verwendet. Diese sind in der Regel langlebig und schützen den Artikel vor Beschädigungen wie Korrosion.