LKW-Maut, CO2-Preiserhöhung, Personalmangel – Was das für LetMeShip-Kunden bedeutet

Steigende Kosten und Personalmangel stellen die Transport- und Logistikbranche auch 2024 vor wirtschaftliche Herausforderungen. Insbesondere die Anhebung der LKW-Maut und die Erhöhung des CO2-Preises führen zu Kosten- und Preissteigerungen bei Carriern und Spediteuren – DHL, UPS und FedEx/TNT passen zum Jahreswechsel ihre Preise im KEP-Segment um 6–9 % an.


Deutschland und Österreich führen neue Klimamautkomponente ein

Zum 1. Dezember 2023 bzw. 1. Januar 2024 setzen Deutschland und Österreich die neue EU-Wegekostenrichtline um und ergänzen die LKW-Maut um eine neue Klimakomponente. Damit sollen Transportdienstleister noch stärker an den Folgekosten des Straßenverkehrs beteiligt werden und zusätzliche Anreize geschaffen werden, auf emissionsarme Fahrzeuge oder andere C02 ärmerer Verkehrsträger umzusteigen. In Deutschland werden 84 % des Güterverkehrs über die Straße abgewickelt, in Österreich immerhin knapp 71 %.

Die Höhe der Maut ist abhängig von der Schadstoffklasse des Fahrzeugs, dem Gewicht, der Achsenanzahl und der gefahrenen Strecke. Carrier und Spediteure in beiden Ländern hatten schon im Vorfeld angekündigt, die Kosten an ihre Kunden weiterzugeben.

Kostensteigerungen um bis zu 83 %

Während in Österreich 2024 die Maut im Schnitt um 7,4 % erhöht wird, steigt sie in Deutschland besonders extrem. Hier müssen für Lkw über 7,5 t bis zu 83 % höhere Mautgebühren gezahlt werden. Speditionen rechnen mit 10–20 % höheren Frachtkosten. 

Ausweitung der LKW-Maut

Statt der bisherigen Schadstoffklassen EURO I–EURO VI werden Lkw für den neuen CO2-Aufschlag fünf neuen CO2-Emissionsklassen zugeordnet. Jede Klasse ist noch mal in fünf Kategorien nach Gewicht und Achsenanzahl unterteilt. Auch hier ändert sich die Zuordnung, denn maßgeblich für die Gewichtseinteilung ist nicht mehr das höchste zulässige Gesamtgewicht, sondern die technisch zulässige Gesamtmasse, die in der Regel größer ist. Dies kann dazu führen, dass Lkw nun höheren Gewichtsklassen zugeordnet werden und höhere Mautgebühren anfallen.

Stufenweise Ausweitung bis 2026

In Deutschland wird die Maut zudem stufenweise ausgeweitet. Waren mit Ergdas betriebene Fahrzeuge bisher von der Maut befreit, müssen für sie nun die vollen Mautgebühren entrichtet werden. Ab 1. Juli 2024 fällt zudem die Mautbefreiung für Kleinlaster zwischen 3,5 und 7,5 Tonnen. Für emissionsfreie Lkw – Wasserstoff- und E-Lastwagen – muss ab 2026 Maut entrichtet werden.


Steigende CO2-Abgabe für Kraftstoffe

Ein weiterer Preis steigender Faktor ist die planmäßige Erhöhung der CO2-Abgabe auf Diesel. In Österreich verteuert sich der Kraftstoff um 3,7 ct, in Deutschland um etwa 4,7 ct. Die Abgabe wurde in Deutschland 2021 und in Österreich 2022 eingeführt und soll planmäßig 2025 wieder angehoben werden.


Fahrermangel

Doch nicht nur steigende Abgaben machen Speditionen und Carriern zu schaffen, sondern auch ein sich seit Jahren verschärfender Fahrermangel. Schon jetzt fehlen in Österreich etwa 8000 Fahrer, für Deutschland wird sogar mit einem Fehlbestand von70.000 Fahrern gerechnet. Ein Problem, dass sich zukünftig noch verschärfen wird. Denn in den kommenden zehn Jahren wird in beiden Ländern etwa ein Drittel der Lkw-Fahrer das Renteneintrittsalter erreichen. Ein härter werdender Konkurrenzkampf um verfügbare Fachkräfte dürfte mit steigenden Personalkosten verbunden sein.


Preisanpassungen von UPS, DHL und FedEx/TNT

Die Preisentwicklung der großen Carrier ist nicht losgelöst von externen Faktoren, sondern eine Reaktion auf sich verändernde Marktbedingungen und gesetzliche Regulierung. Die Nutzung einer zuverlässigen Multi-Carrier-Plattform wie LetMeShip, die volle Flexibilität und günstige Preise bietet, ist da mehr denn je sinnvoll.

Gleichzeitig müssen wir jedoch auf Preisanpassungen unserer Partnercarrier und -speditionen reagieren. Was bedeutet das für dich? Grundsätzlich ändert sich nichts. Wir sind stetig im engen Dialog mit unseren langjährigen Partnern, um unseren Kunden trotz dieser benannten Faktoren ein dauerhaft attraktives Preis-/Leistungsangebot anzubieten.