Warenwelthandel und europäischer KEP-Markt zeigen leicht positiven Trend

Das Warenhandelsbarometer der WTO, ein Frühindikator für den Welthandel, zeigt eine leichte Belebung des Handels im Jahr 2023 nach einer Stagnation im Jahr 2022 und zu Beginn diesen Jahres. So ist das Volumen des Warenhandels im ersten Quartal 2023 zwar um 1,0 % gegenüber dem Vorjahr und um 0,3 % gegenüber dem Vorquartal gesunken, womit sich der im vierten Quartal 2022 begonnene Abschwung fortsetzte, doch im Komponentenindiz deutet sich ein leichter Aufschwung ab, der insbesondere von einer starken Automobilproduktion und steigenden Exporten getrieben ist.1

Dennoch blieb die erhoffte weltweite Erholung im Jahr 2022 aus. Dies war unter anderem auf die wirtschaftlichen Faktoren wie hohe Lebensmittel- und Energiepreise im Zusammenhang mit dem Krieg in der Ukraine und einer strafferen Geldpolitik zur Bekämpfung der Inflation zurückzuführen. Die weltweite Importnachfrage bleibt schwach, belastet durch das schleppende Wirtschaftswachstum in führenden Volkswirtschaften wie der Europäischen Union und China.

Welthandelsbarometer bis 2023

Komponentenindiz positiv, aber leicht unter Trend

In Hinblick auf das Komponentenindiz der WTO liegen die Messwerte leicht unter dem Trend, mit 99,1 jedoch über dem zuletzt gemessenen Wert von 95,6 vom Mai des Vorjahres. Hier zeichnet sich mit der Annäherung an den Basiswert von 100 ein positiver Trend des Warenwelthandels nach zwei Quartalen des Rückgangs ab. So stieg der Index der Exportaufträge (97,6), der Containerschifffahrt (99,5), der Luftfracht (97,5) sowie der Rohstoffe (99,2). Ausnahmen waren der Index für Kfz-Erzeugnisse (110,8), der deutlich über den Trend kletterte, und der Index für elektronische Bauteile (91,5), der unter den Trend fiel.

Auch wenn eine nachhaltige Erholung nicht sicher ist, stimmen die Werte leicht optimistisch und lassen hoffen, dass mit zunehmendem Handel auch die Nachfrage auf dem europäischen KEP-Markt wieder steigen wird. Im Folgenden ein Blick auf die Entwicklung des globalen, europäischen und deutschen KEP-Marktes.

Entwicklung des globalen KEP-Marktes – Status und Ausblick

Allein 87 % des weltweiten Paketvolumens entfielen 2022 auf China, die USA und Japan. China wuchs nur um 2 %, was auf die Abriegelung von Großstädten zurückzuführen ist, während das Paketvolumen in den USA um 2 % zurückging, was eine Verlangsamung nach der Pandemie von 33 % Wachstum im Jahr 2020 widerspiegelt.

Der globale Paketmarkt erzielte 2019 ein starkes Wachstum von 17 %, beschleunigte sich dann 2020 um 27 % und wuchs 2021 um 21 % auf 159 Milliarden Stück, so die bisherigen Ergebnisse des Index. In den letzten sieben Jahren ist das globale Paketvolumen um 150 % von 64 Milliarden Paketen im Jahr 2016 auf 161 Milliarden im Jahr 2022 gestiegen. Die Pandemie hat im Jahr 2021 das Wachstum des Paketvolumens, insbesondere im Onlinemarkt beschleunigt.2

Global parcel volume development 2020 – 2022

Jahr Anzahl Pakete Pakete pro Sek. Pakete pro Tag
2022 161 Mrd. 5102 441 Mio.
2021 159 Mrd. 5000 436 Mio
2020 131 Mrd. 4160 360 Mio

In den letzten 6 Jahren ist das globale Paketvolumen immer im zweistelligen Bereich gewachsen, Pitney Bowes prognostiziert jedoch aufgrund der wirtschaftlichen Situation nur ein einstelliges Wachstum von 6% CAGR (Compound Annual Growth Rate) bis 2028.3

Ausblick globales Paketvolumen bis 2028

Grafik Paketvolumen

Europäische KEP-Markt Trends 2021/20224

Der europäische Kurier-, Express- und Paketmarkt (KEP) wuchs im Jahr 2021 stark, da die Covid-19-Pandemie die B2C-Nachfrage weiter ankurbelte, hat sich aber im Jahr 2022 aufgrund zahlreicher Herausforderungen deutlich verlangsamt.

Obwohl sich das Wachstum des europäischen KEP-Marktes nach dem extrem hohen Wachstum im Jahr 2020 im Jahr 2021 verlangsamt hat, blieb es sowohl beim Umsatz als auch beim Volumen im zweistelligen Bereich.

Im Jahr 2021 wuchs der europäische Paketmarkt um +13,3 % beim Umsatz und um +11,6 % beim Volumen, wobei mehrere Länder ein Wachstum von fast und sogar mehr als 20 % verzeichneten! Insgesamt hat der gesamte KEP-Markt in Europa eine Größe von 88,1 Milliarden Euro mit 18.384 Millionen Paketen erreicht.

Interessant ist, dass der Umsatz im Jahr 2021 schneller gewachsen ist als das Volumen, sodass der durchschnittliche RPP (Umsatz pro Stück) um ~1,5 % gestiegen ist. Dies ist vor allem auf Preiserhöhungen zurückzuführen, die von Spediteuren vorgenommen wurden, die über begrenzte Kapazitäten verfügen und daher Kunden bevorzugen, die bereit sind, höhere Preise zu zahlen.

In Europa war Italien mit einem Anstieg des Volumens um 4 % auf 1,5 Milliarden Pakete die wichtigste gute Nachricht des Jahres 2022, während Frankreich mit 1,7 Milliarden Paketen stagnierte. Starke Rückgänge gab es dagegen im Vereinigten Königreich mit einem Rückgang um 5 % von 5,4 Milliarden Paketen im Jahr 2021 auf 5,1 Milliarden im vergangenen Jahr und in Deutschland mit 4,2 Milliarden Paketen im vergangenen Jahr im Vergleich zu 4,5 Milliarden im Jahr 2021.

Das B2B-Segment erholte sich 2021 und wuchs volumenmäßig um 4,9 % (14,8% B2C). Obwohl im Laufe des Jahres noch einige Beschränkungen auferlegt wurden, waren sie im Allgemeinen weniger streng und weniger einschränkend für Branchen und Unternehmen. Insgesamt sind mehrere KEP-Dienstleister und grenzüberschreitende Beförderer dank ihrer B2B-Aktivitäten weniger rückläufig als etwa lokale Postbetreiber.

Europäischer KEP-Markt – Ausblick

Effigy Consulting5 geht für das erste Halbjahr 2022 von einem Volumenrückgang von etwa -6,1 % für Europa und für 2022 insgesamt von einem Rückgang von -3,5 % aus, der hauptsächlich auf einen Rückgang im B2C-Segment zurückzuführen ist, während das B2B-Segment nach den COVID-Jahren langsam wieder an Boden gewinnt, aber immer noch ein leichtes negatives Wachstum aufweist. Der Umsatztrend jedoch ist positiv und schneller gewachsen, da sich die Spediteure auf „hochwertige“ Sendungen konzentriert und ihre Durchschnittspreise erhöht haben.6

Die erste Analyse des ersten Halbjahres 2022 zeigt einen deutlichen Rückgang im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2021 (H1/2021).7 Es ist jedoch wichtig, den breiteren Kontext zu berücksichtigen. Anfang 2021 hatten mehrere europäische Länder noch mit Covid-bedingten Sperrungen zu kämpfen, was zu einem erheblichen Wachstum des elektronischen Handels führte.

Der Rückgang in H2/2022 gegenüber H2/2021 hat sich im Vergleich zum Rückgang in H1/2022 gegenüber H1/2021 abgeschwächt. Die Gesamtergebnisse für 2022 sind daher weniger schwach als zunächst erwartet. Das Jahr 2022 markiert eine Pause in Bezug auf das zweistellige Wachstum, was auf eine Neuausrichtung nach der Pandemie in Kombination mit geopolitischen und wirtschaftlichen Herausforderungen zurückzuführen ist.

Insgesamt geht die vorläufige Schätzung für das Gesamtjahr 2022 in Europa von einem leichten Anstieg von ca. +1,5 % beim Umsatz und einem Rückgang von ca. -2,8 % beim Volumen aus.

Europäischer Paketmarkt: Entwicklung Umsatz (Grafik 1) und Paketvolumen (Grafik 2) 2018 – 2022

Europäischer Paketmarkt: Entwicklung Umsatz (Grafik 1) und Paketvolumen (Grafik 2) 2018 - 2022

Die Entwicklung des Umsatzes war besser als die des Volumens, was vor allem auf allgemeine Preiserhöhungen zurückzuführen ist, die von den meisten Fluggesellschaften in den meisten Ländern mit nur wenigen Ausnahmen durchgeführt wurden. Die hohe Inflation, die Auswirkungen des Krieges in der Ukraine und der Anstieg der Energie- und Treibstoffkosten zwangen die Fluggesellschaften zu Preiserhöhungen, in einigen Fällen sogar mehrmals im Laufe des Jahres. Im August 2023 verzeichnete die Luftfrachtbranche ihr erstes jährliches Wachstum seit Februar 2022. Die weltweiten Frachtkilometer (CTKs) stiegen um 1,5% im Jahresvergleich, liegen jedoch noch mit 1,3% unter dem Niveau von 2019.8

Deutscher KEP-Markt – Entwicklung und Ausblick

In Deutschland sank das Paketvolumen im Jahr 2022 um -7% und erreichte 4,2 Milliarden – gegenüber 4,5 Milliarden im Jahr 2021.9

Jahr Anzahl Pakete Pakete pro Sek. Pakete pro Tag
2022 4,2 Mrd. 133 11,5 Mio.
2021 4,5 Mrd. 143 12 Mio.
2020 4,1 Mrd. 130 11 Mio

Entwicklung deutsches Paketvolumen 2020 – 2022

Ausblick 2023

Der BIEK10 hat die Zahlen für das erste Halbjahr 2023 präzisiert. Die deutschen KEP-Branchenvolumina sanken um 1,5 %, mit einem Rückgang von 1 % bei den Paketvolumina und einem viel höheren Rückgang von 6 % bei den Express- und Kuriersendungen, so die Studie. Grund für den deutlichen Rückgang der Sendungsmengen im B2B-Bereich seien die stagnierende gesamtwirtschaftliche Situation in Deutschland, die zu einem Produktionsrückgang in wichtigen Branchen führte, die inflationsbedingte Kaufzurückhaltung der Verbraucher und der damit verbundene Kaufkraftverlust sowie eine höhere Sparneigung.

Nach 2018 hat die Weltbank erneut den Logistik Performance Index (LPI)11 veröffentlicht. Belegte Deutschland bis dahin Platz 1 hat es nun 2 Plätze eingebüßt. Gemessen wird u.a. die Fähigkeit einzelner Länder, zuverlässige Lieferketten in Hinblick auf die handels- und transportbezogene Infrastruktur und die Grenzkontrollen bereitzustellen.12 Den deutlichsten Rückgang gab es für Deutschland im Bereich Infrastruktur wie etwa in den Bereichen Zoll, Grenzkontrollen und Pünktlichkeit. Dennoch befindet sich Deutschland innerhalb der EU noch immer in einem starken Netzwerk.

Ein sichere und kurzfristige Vorhersage für die KEP-Branche und die KEP-Logistik ist aufgrund der starken positiven und negativen Faktoren schwieriger als üblich. Trotz der wirtschaftlichen Herausforderungen hat sich der KEP-Markt als robust erwiesen. Innerhalb des weltweiten Warenhandels schließen die KEP-Dienstleister Versandlücken und sind unverzichtbar, wenn es um Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit geht.


Quellen:

1) https://www.wto.org/english/news_e/news23_e/wtoi_24aug23_e.htm

2) https://www.effigy-consulting.com/global-cep-market-2021/

3) 23-mktc-03596-2023_global_parcel_shipping_index_ebook-web.pdf

4) https://www.effigy-consulting.com/european-cep-market-trends-21-22/

5) https://www.effigy-consulting.com/european-cep-market-outlook-2023-2026/

6) https://www.effigy-consulting.com/global-cep-market-2021/

7) https://www.effigy-consulting.com/2022-european-parcel-market-preliminary-estimate/

8) https://www.iata.org/en/iata-repository/publications/economic-reports/air-cargo-market-analysis—august-2023/

9) 23-mktc-03596-2023_global_parcel_shipping_index_ebook-web.pdf

10) https://www.cep-research.com/news/german-cep-market-is-set-for-smaller-peak-season

11) https://www.logistik-watchblog.de/neuheiten/3932-schwaechen-puenktlichkeit-deutschland-verliert-logistikweltmeister.html?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=lwb

12) https://www.verkehrsrundschau.de/nachrichten/transport-logistik/deutschland-nicht-laenger-logistikweltmeister-3365732